„Ein furchtbar aufregender Tag“ – Radfahrprüfung im 4. Jahrgang

Am 11.09.2020 war es endlich soweit: Die Radfahrprüfung stand auf unserem Stundenplan. Zuvor hatten wir in den vergangenen Wochen ganz fleißig mit unseren Lehrerinnen, dem Polizisten Herrn Hüskes und dem Verkehrshelfer Herrn Peta Verkehrsregeln und das Radfahren geübt und heute konnten wir nun zeigen, was wir gelernt hatten. Da die theoretische Prüfung – hier mussten wir ähnlich wie bei einer richtigen Führerscheinprüfung einen Fragebogen ausfüllen – alle Kinder bestanden hatten, durften auch alle ihr Können auf dem Fahrrad unter Beweis stellen. 

Bereits um 8Uhr trafen ganz fleißige Elternhelfer ein, die von Herrn Hüskes und Herrn Petaeine kurze Einführung bekamen, was an ihren Posten auf der Prüfstrecke zu beachten war. Für uns hieß es in dieser Zeit: abwarten und „vielleicht noch ein wenig dem Unterricht folgen, der in unseren Klassen stattfand“ – das fiel uns natürlich echt schwer, da wir sehr aufgeregt waren. 

Um 8:45Uhr war es dann soweit: die erste Klasse machte sich auf den Weg. Zunächst wurden von Herrn Peta die Fahrräder auf Verkehrssicherheit gecheckt und dann waren wir auf der Prüfstrecke ganz auf uns allein gestellt. Wir fuhren an uns bekannten oder unbekannten Eltern an der Strecke vorbei, die sich eifrig Notizen zu unserem Fahrverhalten machten. Um 10:45Uhr war auch die letzte Klasse fertig. Und nun hieß es wieder: abwarten, denn die Helfereltern mussten die Bögen ja noch auswerten.

Dann endlich: Herr Hüskes informierte uns, dass sich alle Kinder um 11:15Uhr auf dem Schulhof für die Siegerehrung treffen. Mit dem Blick auf das Polizeiauto standen wir, einige Eltern und auch Frau Scharf ganz pünktlich auf dem Schulhof. Herr Hüskes nahm sein „Mikrofon“ aus dem Polizeiauto und sagte: „Ich möchte nun zunächst alle Kinder nach Vorne rufen, die die Prüfung nicht bestanden haben!“. Es folgte ein betretenes Schweigen und unsere Aufregung stieg ins Unermessliche. Jeder von uns hoffte so sehr, dass jetzt nicht sein oder ihr Name fallen würde. Doch die Erlösung folgte nach wenigen Momenten: „Das ist keiner. Ihr habt alle bestanden!“. Welch ein Jubel, welch eine Freude machte sich da unter uns breit – wäre es ganz leise gewesen, hätte man bestimmt auch die dicken Steine poltern hören, die da von den Herzen gefallen sind. Nun wurden noch die Kinder mit einer Urkunde geehrt, die sowohl die theoretische als auch die praktische Prüfung fehlerfrei gemeistert hatten: das waren tatsächlich 8 Kinder – großartig!

Von unserer Klassenlehrerin bekamen wir anschließend unseren „Fahrradführerschein“ und ein kleines Geschenk überreicht und danach hieß es: Hoch die Hände – (verdientes) Wochenende!

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmal recht herzlich bei Herrn Hüskes, Herrn Peta und allen Elternhelfern bedanken – ohne euch hätten wir das nicht so gut gemeistert!

Der 4. Jahrgang

Wir sind überwältigt…

… von der Anzahl an Kindern (74!), die am Mittwoch den Weg in die Bücherei gefunden haben

… von der Disziplin, mit der sie gewartet und sich in die Listen eingetragen haben

… von der Freude endlich wieder ein Buch ausleihen zu können

… von der Geduld, mit der sie auf die Ausleihe gewartet haben

Herzlich Willkommen!

Zum neuen Schuljahr begrüßen wir neben Marina Kröger und Frederik Grüner auch drei neue Klassen an unserer Schule. Wir freuen uns auf ganz viele schöne gemeinsame Erlebnisse in den nächsten Jahren.

1a mit Frau Fast und Frau Pörtner
1b mit Herrn Grüner und Frau Pörtner
1c mit Frau Kröger, Frau Pörtner und Frau Klima

Warum soll ich denn einen Helm tragen ?

Die 4er haben am 11.09.2020 ihre Radfahrprüfung. Deshalb üben sie jetzt dafür. Heute haben wir uns damit beschäftigt, warum wir einen Helm tragen sollten:

Zunächst lässt Fiene unseren Melonenkopf ohne Helm aus geringer Höhe auf den Boden fallen. Die Melone zerbrach in 2 Hälften.

Dann hat Vivienne unseren 2. Melonenkopf mit Helm aus der gleichen Fallhöhe fallen lassen. Die Melone blieb ganz, der Helm auch.

Dann ließ sie die Melone aus größerer Höhe fallen. Der Melonenkopf blieb heil, der Helm hatte Risse. So konnte er nicht mehr genutzt werden!

Trotzdem wollten alle Schüler sehen, was aus großer Höhe passiert … schaut selbst … stellt euch vor es wäre euer Kopf gewesen …

Ach ja, und danach haben wir alle etwas gegessen … was wohl?

Einschulung 2020

In drei Etappen haben wir drei Eingangsklasse eingeschult. Unter Corona Bedingungen ist alles anders: jedes Kind durfte nur zwei Begleitpersonen mit in die Turnhalle bringen, es gab keinen Gottesdienst, unser altbewährtes Elterncafe musste ausfallen. Trotzdem hatten wir eine schöne Einschulungsfeier mit jeweils einer kleinen Vorführung. Danke, dass die Kolleginnen so kurzfristig etwas organisieren konnten! Während die Kinder ihre erste Schulstunde hatten (mit Händewaschen und Mundschutz abseits des Sitzplatzes – wie die Großen) haben die Eltern auf dem Sportplatz gewartet.

1. Lehrerkonferenz im neuen Schuljahr

In diesem Schuljahr fand die erste Lehrerkonferenz Corona bedingt Open Air statt. Warum wir da nicht eher drauf gekommen sind: bei den Temperaturen ist es draußen deutlich angenehmer als im Lehrerzimmer und den nötigen Abstand konnten wir hier auch problemlos einhalten.

Wir sind gespannt, was das neue Schuljahr für uns bereit hält. Eins ist aber sicher: Wir freuen uns sehr darauf wieder mit unseren Schülerinnen und Schülern gemeinsam zu lernen!Alles Andere nehmen wir wie es kommt, das hat sich im letzten Schuljahr auch bewährt 🙂

Verabschiedung Frau Kordein

Im kleinen coronakonformen Rahmen hat sich das KvG Team am letzten Schultag von Frau Kordein verabschiedet. Nach 22 ½ Jahren im Sekretariat geht Frau Kordein zum 01.08.2020 in die Freistellungsphase ihrer Altersteilzeit.  Wir wünschen ihr von Herzen alles erdenklich Gute, viel Gesundheit und viele schöne Stunden im Kreise ihrer Familie. Danke für deinen unermüdlichen Einsatz, liebe Helga!

Neue Westfälische, 30.06.2020

Wasserschlacht bei fast 30 Grad

Alle Kinder der Notbetreuung waren mit Wasserspritzen, Wasserbomben, Badezeug und Wechselsachen gut ausgerüstet. Zwischendurch Frühstück auf der Spielplatzwiese- danach ging es weiter! Zum Abschluss gab es Eis…

Abschlusszeugnis in Corona-Zeiten

Während wir die Zeugnisse für die Klassen 1 bis 3 nur noch mit der Post verschicken durften, konnten die Viertklässler ihre Zeugnisse heute persönlich abholen. Dafür wurde eine coronagerechte Abholstation auf dem Schulhof eingerichtet. Hier wurden den ganzen Vormittag über die Zeugnisse zeitversetzt von den Klassenlehrern ausgeteilt. Daneben gab es für alle Kinder noch eine Abschlussschultüte und das Erinnerungsheft. Einige haben auch noch Präsente aus der OGGS erhalten sowie ein Dankeschön für ihren Einsatz als Streitschlichter in diesem Jahr. Durch die Eltern wurden die Klassenmaskottchen als Hintergrund gestaltet, so dass alle Kinder noch ein schönes Erinnerungsfoto machen konnten. Von Frau Kordein gab es zudem einen süßen Abschiedsgruß, da sie nach 22 Jahren als Sekretärin unsere Schule verlässt und in den Ruhestand geht. Wir wünschen allen Viertklässlern erholsame Ferien und dann einen guten Start an den weiterführenden Schulen. Werdet die, die ihr sein möchtet!